Sonntag, 3. Februar 2013

[FOOD] - Oh, geliebter Blumenkohl

Ich weiß, ich weiß. Bis zur eigentlichen Blumenkohlsaison ist es noch ein bisschen hin. Manchmal aber, da habe ich einfach Appetit auf ein bestimmtes Gemüse, so dass ich gar keine Lust habe es mir zu verkneifen und - im Blumenkohlfall - bis Juni zu warten. Eigentlich bin ich ja auch gar nicht so der übertriebene Blumenkohlfan, aber als ich neulich meine Rezeptsammlungen durchgeblättert habe, um mal wieder etwas zu finden, was noch auf eine erste Testung wartet, da bin ich auf das Rezept für den Blumenkohlreis und die Blumenkohl-Pizza gestoßen. Mmmmh, Pizza! Da habe ich schon lange mal wieder mit geliebäugelt, es mir aufgrund der WW-Punktesituation aber immer wieder verkniffen. Mit diesem Rezept könnte ich aber die Punkte für den Boden sparen. Toll! Wird ausprobiert!
Grundlage für den Boden der Pizza bietet der Blumenkohlreis, den ich einfach am Tag zuvor angetestet habe. Reis esse ich zur Zeit wirklich häufig und eine punkte- und kohlenhydratfreie Alternative dazu könnte eine großartige Abwechslung im Küchenalltag sein. Dachte ich mir, kaufte einen Blumenkohl und kochte drauf los.

Blumenkohlreis


Zutaten:

1 Kopf Blumenkohl 



Die Blätter und den harten Kern entfernen und alles in Röschen schneiden. Den Blumenkohl waschen und komplett(!!!) durchtrocknen lassen. Die Blumenkohlröschen in die Küchenmaschine geben und kleinhacken, bis die gewünschte Größe (Reiskorn) erreicht ist. Dann alles in eine mikrowellengeeignete Schüssel füllen, abdecken und ca. 7 Minuten in die Mikrowelle geben. Gut umrühren und bei Bedarf noch Butter, Salz, Pfeffer oder andere Gewürze (nach Geschmack) hinzufügen.

____________________

Ich muss sagen, ich bin wirklich schwer begeistert von dieser Zubereitungsart des Blumenkohl. Es geht wirklich schnell und schmeckt auch gar nicht so übertrieben blumenkohlig, falls das jemanden eventuell von einem Versuch abschrecken sollte. Wenn man genug Sauce dazu isst, dann könnte man womöglich sogar mäkelige Kinder davon überzeugen, dass das kein Gemüse sondern einfach nur köstlich ist. Zu meinem ersten Testversuch gab es übrigens grüne Bohnen und Vanillehähnchen. Schkönntmischreinlegen!

Den Test mit dem Blumenkohlreis habe ich also erfolgreich abgeschlossen und habe mich am nächsten Tag dem Blumenkohlreisendgegner gestellt. Würde ich mich mit diesem Pokémon-Kram auskennen, dann könnte ich jetzt was schlaues darüber schreiben, dass das Blumenkohlreispokémon irgendwie die nächste Entwicklungsstufe erreicht hat. Ich habe aber definitiv mehr Ahnung vom Kochen - Und das sind bei mir ja auch nur die Basics, was wohl erklärt, dass ich eine absolute und totale Pokémon-Niete bin. - und erzähle mal von meinem Blumenkohlreispizzabodenversuch.

Blumenkohlreis goes Pizzaboden


Zutaten:

1 Portion Blumenkohlreis
1 Ei
45 g geriebener Käse
1/2 TL Fenchelsamen
Salz & Pfeffer
1 TL italienische Kräuter
Tomatensauce
Belag nach Wahl
45 g geriebener Käse

Den Blumenkohl-Reis in ein Trockentuch geben und das letzte Wasser herauspressen. Es ist wichtig, dass der Reis so trocken wie möglich wird. Den Blumenkohl, das Ei, den Käse, Fenchel, italienische Kräuter, Salz & Pfeffer verrühren. Die Blumenkohlmasse gleichmäßig verkneten und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. So dünn wie möglich ausformen. 15 - 20 Minuten im Ofen (Umluft, 180°) backen, bis eine goldbraune Kruste entsteht. Blech aus dem Ofen holen und den Pizzaboden mit Tomatensauce, Käse und "Was auch immer" belegen und erneut in den Ofen geben, bis der Käse die gewünschte Konsitenz erreicht hat.

Falls ihr die Pizza mit Gemüse oder Fleisch belegen wollt, dann solltet ihr dies schon im Vorfeld garen, da die Überbackzeit wohl nicht ausreichen wird,  um besonders das Fleisch aus dem Rohzustand zu holen.

____________________

Ich dreh durch! Das war wohl das leckerste, was ich in letzter Zeit gegessen habe. Der Fenchel im Teig - den man aber auch weglassen kann, wenn man jetzt eher nicht so fenchelig ist - gab eine tolle Note und hat dem Ganzen noch ein Krönchen aufgesetzt. Belegt habe ich meine Testpizza mit vorher angedünsteter Paprika, einer klein geschnittenen Scheibe geräuchtertem Putenbrustaufschnitt und etwas Zwiebel. Dazu gab es Salat, den ich von der Menge her aber gar nicht gebraucht hätte. Das Rezept reicht locker für eine Person mit sehr viel Hunger oder zwei Personen, wenn man noch einen schönen gemischten Salat dazu macht. Bei mir wird es diese Pizza jetzt sicher häufiger mal geben, wenn mich der Pizzajieper packt. Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen und den Tipp geben, dass ihr den Blumenkohl wirklich so trocken pressen müsst, wie es nur geht. Bei mir war er wohl noch ein wenig zu feucht. Dem Geschmack hat das überhaupt keinen Abbruch getan, doch der Boden war in der Mitte noch nicht so schön knusprig wie im Rand. Sehr ihr, ich MUSS das sogar alles nochmal machen, um auch wirklich das komplett richtige Ergebnis zu erzielen. Hach!

Ich habe auch noch ein Rezept für niedliche kleine Blumenkohl-Pizza Bites. Auch extrem hüftfreundlich. Ich bin gespannt wie die wohl schmecken, habe nach den vorherigen Versuchen aber eigentlich überhaupt keine Sorgen. Jetzt suche ich mir aber erstmal ein irgendein Saisongemüse, das ich noch in irgendwelchen Rezepten verkochen kann und übe dann ein wenig Textformatierung bei Blogger, weil hier Absätze zu sehen sind, wo eigentlich keine sein sollten.

Kommentare:

  1. Unfassbar großartig! Muss ich dringend mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, morgen versuche ich noch die Pizza Bites. Hab noch einen halben Blumenkohl da. Dann hab ich mein Kohl-Soll aber locker erfüllt, möchte ich behaupten, :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...